Unternehmensstruktur & Geschichte

Wer in der Branche zu den Besten zählen will, braucht eine klare Wachstumsstrategie. Zur ppmc group zählen mittlerweile vier Unternehmen. Die ppmc analytics AG betreut das Hauptgeschäft und ist erster Ansprechpartner für unsere Kunden.

Meilensteine

2021
Gründung „ppmc Swiss AG“ in St. Gallen, Schweiz und „ppmc Austria GmbH“ in Egg, Österreich

Mit der Gründung von zwei weiteren Firmensitzen unterstreichen wir erneut unsere dynamische Vorwärtsausrichtung. Für unsere Kunden bedeuten die österreichische und schweizerische Landespräsenz mehr Nähe und persönliche Betreuung. Mit der Expansion verfolgen wir konsequent unser Ziel, die erste Adresse im DACH-Raum für Business-Intelligence und Digitalisierungsberatung zu sein.

2019
Gründung „ppmc analytics ag“ in Ruggell, Liechtenstein

Neben unseren Business-Intelligence Kunden pflegen wir vermehrt Partnerschaften mit Herstellern von Business-Software. Mit einem eigenständigen Kompetenzzentrum für Business-Intelligence haben wird den nächsten strategischen Schritt für die Zukunft gesetzt. Die „ppmc ag“ fungiert zukünftig als Dachgesellschaft der „ppmc group“

2012
Umfirmierung „ppmc ag“ in Ruggell, Liechtenstein

Die stetig wachsende Anzahl der Kunden und das hohe Marktpotential führen zu unternehmerischem Wachstum. Die Unternehmensform wurde angepasst, weitere Mitarbeiter angestellt und zugleich neue Büroräumlichkeiten bezogen.

2009
Gründung „ppmc establishment“ in Triesen, Liechtenstein

Relativ schnell hat sich der Markt im Alpenrheintal geöffnet. Kunden aus Liechtenstein und der Schweiz konnten gewonnen werden. Strategisch bedingt wurde der Standort nun zentral nach Liechtenstein verlegt.

2007
Gründung „Praschnig IT Service Management“ in Vorarlberg, Österreich

Nach siebzehn Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Anwendungssoftware und Schnittstellen hat Wolfgang Praschnig den Bedarf an programmübergreifenden, unternehmensweiten Analysen und Reports erkannt. Zu dieser Zeit war er ein Vorreiter und Pionier in diesem Bereich. Zum Einsatz kam die Software des Herstellers QlikTech.